<
Wieser, Nadja

Eine Frau namens Olala
oder: Schau mal, ich kann Spaghetti

Sprechtheater
Jugend, Kinder
ab 10 Jahren

Besetzung: 2D, 2H (4 Darst.)

Rechtevertretung: Drei Masken Verlag

Aufführungsgeschichte:
UA frei
Frei zur UA

In TTX seit: 26.02.2021

Es sind Ferien, und das bedeutet für die Zwillinge Iette und Henri: Sie können machen, was sie wollen! Die Mutter der 13-Jährigen muss arbeiten, also können die beiden den lieben langen Tag vor der Konsole hängen und dazu Chips futtern. Plötzlich steht ein junger Pfleger vor der Tür und bringt eine alte Dame vorbei, um die sie sich kümmern sollen. Anscheinend ist ihre Oma gar nicht tot – warum hat Mutter Merit das behauptet?
„Zombie“, wie Iette die Frau anfangs nennt, heißt eigentlich Olanda. Sich mit Worten verständlich zu machen, fällt ihr allerdings schwer, denn sie ist dement. Was sie aber auch ist: witzig, kreativ und ziemlich eigensinnig. Die neugewonnene Oma und ihr Pfleger stellen den Familienalltag jetzt ordentlich auf den Kopf.

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Drei Masken Verlag GmbH
Herzog-Heinrich-Str. 18
80336 München
Telefon: 0049.89.544 56 909 / 694 / 595
Telefax: 0049.89. 53 81 99 52
bestellen@dreimaskenverlag.de
www.dreimaskenverlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags