<
Gmeyner, Anna

Heer ohne Helden
von Anna Gmeyner

Sprechtheater
Schauspiel

Besetzung: 8D, 10H

Bstnr/Signatur: 11724

Aufführungsgeschichte:
UA: ›Neue Freie Bühne‹ im Trianontheater, Dresden, 27.10.1929. 
Zweitinszenierung: ›Theater der Arbeiter‹ am Wallner-Theater, Berlin, 26.1.1930, R: Slatan Dudow.

In TTX seit: 22.10.2021

Ein Bergwerksunglück verändert das Leben der Bevölkerung von Lochmoor, einem kleinen Dorf im schottischen Kohlengebiet, mit einem Schlag: Während die Angehörigen um das Leben der verschütteten Bergleute bangen, machen sich Andere Sorgen um die Zukunft des Werks, an dem ihre Existenz hängt; derweil die Werksleitung die Schuld für das Unglück auf die Bergmänner zu schieben versucht. Gefangen in ihrer jeweiligen Not suchen die Figuren dennoch nach einer Möglichkeit von Gemeinschaft und Solidarität.
HEER OHNE HELDEN, das erste Theaterstück von Anna Gmeyner, entstand unter dem Eindruck des großen Bergarbeiterstreiks von 1926 in Schottland, dessen Zeugin die Autorin wurde.

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Verlag der Autoren GmbH & Co. KG
Taunusstraße 19
60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069-23 85 74 - 20 (Theater), -30 (Medien)
Telefax: 069- 24 27 76 44
theater@verlagderautoren.de
www.verlagderautoren.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags

Dramaturgie/Lektorat: Thomas Maagh, Annette Reschke, Christoph Zabel

Aufführungsrechte: Charlotte Brombach

Abweichender (Sub-)Vertrieb:

Für Amateurtheater in Österreich:

Österreichischer Bühnenverlag Kaiser & Co. GmbH
Am Gestade 5 / 2
AT 1010 Wien
Telefon: 0043-1-535 52 22
Telefax: 0043-1-535 39 15
office@kaiserverlag.at
www.kaiserverlag.at