<
Klaveren, Daniël van

Nadia

Sprechtheater
Jugend
ab 12 Jahren

Übersetzer: Pieper, Eva Maria

Originalsprache: Niederländisch
Besetzung: 2D

Zusatzinformation: übersetzt ins Englische von Steve Green und Britt van Klaveren
Projektförderung durch die Kulturstiftung des Bundes
Bstnr/Signatur: 1474

Aufführungsgeschichte:
UA: 28.01.17, Toneelmakerij, im de krakeling, NL-Amsterdam; R: D. van Klaveren (internationales Projekt in Zusammenarbeit mit der ETC/ European Theatre Convention)
Italienische EA: 01.02.17, Fondazione TeatroDue, IT-Parma; R: G. Giuntini
DSE: 01.04.17, Junges Staatstheater Braunschweig; R: E. Jurkiewicz
Belgische EA: 01.10.17, Théâtre de Liège, BE-Lüttich/ Liège; R: I. Gyselinx
Norwegische EA: 01.10.17, Det Norske Teatret, NO-Oslo; R: P. P. Øian

In TTX seit: 27.01.2017

„Hinterher ist man eine blöde Kuh und es hat hunderte kleiner Anzeichen gegeben, aber – du denkst dir nichts dabei. Warum sollte ich, wir kennen uns schon seit der Grundschule. Du kannst dir nicht vorstellen, dass sie –“
Das ist die Geschichte von Nadia – „Mädchen, blaue Augen, schwarze Haare. Sieht arabisch aus.“ – und Anna – „Quasselstrippe. Mit dunklen Augen und dunkelblondem Haar.“ Obwohl die beiden 16-jährigen Teenager fast nicht unterschiedlicher sein könnten, sind sie beste Freundinnen. In ihrem gerade online gegangenen Blog beschäftigt sich Anna mit dem “Main Topic” gesunde Ernährung und fragt ihre Follower: „Poste ich Porno?“ Wohingegen Nadia der Meinung ist, dass unsere Welt in Flammen steht und immer hilfloser daran verzweifelt, dass die Situation im Nahen Osten eskaliert. Über Facebook lernt sie Brahim kennen, der im Kalifat lebt und mit dem sie fortan täglich chattet oder skypt. Er bestärkt sie in ihrem Gefühl, dass sie nicht dahin gehört, wo sie gerade ist. Fünf Wochen später trägt Nadia eine Nikab und blockt alle Kommunikationsversuche von Anna ab. Die lässt allerdings nicht locker und versucht weiterhin, zu ihrer Freundin durchzudringen. Zwar vertragen sie sich wieder, doch am nächsten Morgen ist Nadia verschwunden …

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

Theaterstückverlag Brigitte Korn-Wimmer & Franz Wimmer
Mainzer Str. 5
80804 München
Telefon: +49/89/36101947
Telefax: +49/89/36104881
info@theaterstueckverlag.de
www.theaterstueckverlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags