<
Lotz, Wolfram

Das Massaker von Anröchte

Sprechtheater
Schauspiel

In TTX seit: 13.10.2020

In Anröchte wurden zahlreiche Menschen in der Einkaufsstraße geköpft. Kommissar Konka und sein Assistent Walter reisen an, um den Fall aufzuklären. Während Konka mit den Menschen des Städtchens ins Gespräch und auch bisweilen in Körperkontakt kommt, treibt der contergangeschädigte Walter ziellos durch die Straßen. Er fragt sich selbst, woher das Böse kommt und was passiert, wenn die Schöpfung den Mensch verstoßen hat. Als sie keine einzige Spur finden, erkennt Konka das Problem: „Es gibt kein Motiv!“ Und erst jetzt wird ihnen klar, dass deshalb alles sinnlos sein muss: Das Böse und das Gute. Auf einmal liegt die Lösung des Falls auf der Hand.

"Das Massaker von Anröchte" ist sicherlich die durchgedrehteste und am schwersten umsetzbare Anlage für einen Tatort, die es jemals gegeben hat. Wolfram Lotz dehnt die Regieanweisungen und Kameraeinstellungen mit plastischer Brutalität und Sexualität bis ins kleinste Detail aus. In der Hässlichkeit der Menschen, Orte und Gedanken zeigt das Böse seine Fratze, gleichzeitig verbergen sich in diesen skurrilen Betrachtungen wie immer bei Wolfram Lotz eine groteske Schönheit und eine weit darüber hinausgehende Wahrheit.

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

S. Fischer Verlag GmbH, Theater & Medien
Hedderichstr. 114
60596 Frankfurt am Main
Telefon: 069-6062 270
Telefax: 069-6062 355
theater@fischerverlage.de
www.fischertheater.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags

Amateurtheater, Schul-, Universitäts- und Laienbühnen wenden sich an den Deutschen Theaterverlag in Weinheim, Tel. 06201 - 879070, e-mail: theater@dtver.de

Abweichender (Sub-)Vertrieb:

Für Amateurtheater in der Schweiz, Deutschland und Österreich:

Deutscher Theaterverlag GmbH
Grabengasse 5
69469 Weinheim
Telefon: +49/6201/879070
Telefax: +49/6201/507082
theater@dtver.de
www.dtver.de