<
Kohout, Pavel

Hauptversammlung in Zeiten der Fledermauswirren
(Valná hromada v čase virů z netopyrů)

Sprechtheater
Schauspiel

Übersetzer: Bohus Z. Rawik und Lydia Nagel

Dekorationshinweis: 1 Dekoration
Besetzung: 5D, 3H

Bstnr/Signatur: 1018

Frei zur DSE

In TTX seit: 07.04.2021

Familie in Zeiten von Corona ist sowieso schon ein heikles Thema. Wenn die Familienmitglieder dann auch noch Aktionäre einer Holding sind, und das Familienoberhaupt seine Nachfolge in der Firma regeln möchte, sind die Konflikte vorprogrammiert. Pavel Kohout hat mit 92 Jahren eine Farce geschrieben, die den Bogen spannt von Shakespeares KING LEAR bis hin zu den aberwitzigen Handlungsverwicklungen einer Daily Soap mit unehelichen Kindern, einer missglückten Samenspende und anderen Zutaten.
Den allgemeinen Lockdown, der mit der Pandemie im Frühjahr 2020 einherging, nahm Kohout zum Anlass, die Hauptversammlung der Holding JONÁŠ in den virtuellen Raum zu verlegen. Aber auch im virtuellen Raum bilden sich wechselnde Allianzen, holen die Sünden der Vergangenheit die Figuren wieder ein, und es läuft alles über Umwege dann doch noch auf ein Happy End zu. Bis es soweit ist, gibt es allerdings reichlich Missverständnisse und Verwirrung.
Witwer und Firmeninhaber Tomáš Jonáš lädt seine drei Töchter Renáta, Krista und Vendula zu einer Videokonferenz ein. Zwei seiner Töchter sind ebenfalls erfolgreiche Unternehmerinnen: Krista besitzt eine Papierfabrik und Renáta steht einer Klinik vor. Einzig die Jüngste, Vendula, hat eine andere Laufbahn eingeschlagen und ist Sprachwissenschaftlerin für Arabistik und Judaistik geworden.
Tomáš plant die Regelung seiner Nachfolge an der Spitze der Holding. Mit dieser Position möchte er allerdings keine seiner leiblichen Töchter betrauen, sondern den Sohn seiner engsten Mitarbeiterin Tereza Pavliková, ihres Zeichens Geschäftsführerin der Holding. Vincenc hat gerade sein Studium in Oxford abgeschlossen und seine akademische Karriere mit einem ‚Master of Law‘ gekrönt. Um seinem Vorhaben noch mehr Nachdruck zu verleihen, plant Tomás, Tereza zu heiraten und ihren Sohn zu adoptieren. Das geht allerdings seinen Töchtern zu weit. Es regt sich Protest: Renáta und Krista verbünden sich, und Vendula hat sowieso ganz andere Pläne mit Vincenc. Die beiden sind ein Liebespaar, wollen heiraten und eine Familie gründen. Das wirft noch ganz andere Probleme auf, denn in der Familie gibt es ein streng gehütetes Geheimnis …
Mit überraschenden Plotwendungen und einer großen Lust an schräg überzeichneten Figuren entwirft Pavel Kohout in seiner Videoposse ein spätkapitalistisches Gesellschaftspanorama, in dem religiöse und generationsbedingte Empfindsamkeiten aufeinander prallen. Eine bissige Komödie des tschechischen Altmeisters in Corona-Zeiten, kein bisschen politically correct und höchst amüsant.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Jussenhoven & Fischer GmbH & Co. KG
Drususgasse 7-11
50667 Köln
Telefon: (+49) - (0)221-60 60 560
Telefax: (+49) - (0)221-32 56 45
Theaterverlag@jussenhoven-fischer.de
www.jussenhoven-fischer.de

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags

An Mitglieder professioneller Theater senden wir die Stücke im PDF-Format. Texte, die nicht in elektronischer Form vorliegen, schicken wir per Post für zwei Monate zur Ansicht.

Freiberufliche Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler, die wir nicht bereits aus der Zusammenarbeit kennen, werden gebeten, uns unaufgefordert Informationen zu geben (z.B. CV, Absichten mit dem gewünschten Text). Dann müssen wir nicht erst nachfragen und können die Texte, wenn möglich, gleich schicken.

Mit Theatern verbundene Dramaturgen, Regisseure, Schauspieler, die Texte an ihre private E-Mail-Adresse geschickt haben möchten, werden gebeten, uns zu informieren, für welches Theater sie die Stücke lesen wollen.

Amateurtheater, Freie Gruppen und Theater, die nicht im Bühnenjahrbuch stehen, fügen Ihrer Textbestellung bitte den aktuell und vollständig ausgefüllten Fragebogen bei, der per Link www.jussenhoven-fischer.de/kontakt abzurufen ist.

Ausbildungseinrichtungen können den Text gegen eine Gebühr bestellen, wenn Sie den Verwendungszweck angeben.

Theaterstücke, die über den Buchhandel erhältlich sind, verschicken wir in der Regel nicht zur Ansicht.

Zu privaten Zwecken können aus urheberrechtlichen Gründen grundsätzlich keine Stücke verschickt werden.