<
Flatow, Curth

Zweite Geige

Sprechtheater
Komödie

Werkangaben: Fünf Bilder ohne Musik
Dekorationshinweis: 1 Dekoration
Besetzung: 4D, 3H

Bstnr/Signatur: 815

In TTX seit: 14.06.2012

Im Orchester spielt Felix, ein etwas in die Jahre gekommener Junggeselle, die Zweite Geige. In der Liebe ist er jedoch der große Solist. Warum sich fest binden, wenn es auch solo klappt? Im Knie mag es schon ein wenig zwicken, doch für ein paar zärtliche Stunden mit den Kolleginnen aus der Ballettabteilung hat Felix noch immer ein gutes Händchen. Und für alles andere hat er schließ-lich „Bäumchen“, Frau Baumgärtner, seine Haushälterin, die den chaotischen Haushalt ihres gemütlichen Violinisten mit mütterlicher Sorgfalt auf Kurs hält.

Gehörig aufgemischt wird die idyllische Single-Welt von Felix, als plötzlich Christa vor der Tür steht, seine große Liebe aus Studienzeiten. Denn Christa, die sich damals für Gerhard Rademacher entschieden hat, einen jungen Assistenz-arzt mit höchstem Karrierepotential, kommt nicht bloß zum Kaffee – sie will bleiben, und zwar für immer. Richtig kalt erwischt von Christas spätem Sinneswandel, bleibt Felix nur eine Wahl: Will er sein liebevoll kultiviertes Solistenleben retten, muss er die Traumfrau von einst loswerden – und das am besten schnell.

Glücklicherweise naht Hilfe. Während Christa, in jeder Hinsicht eine Frau für die Erste Geige, bereits das Regiment im verbummelten Leben von Felix übernimmt, signalisiert ihr Mann Gerhard die Bereitschaft, seine fahnenflüchtige Frau wieder zurückzunehmen. Dafür muss Felix nur eine Affäre mit Christas junger Tochter Sylvie vorspielen – garantiert ein Stimmungskiller. Doch in dieser turbulenten Komödie läuft nichts, wie gedacht. Denn Felix hat Sylvie kaum den ersten Probekuss gegeben, da will auch sie bei ihm bleiben – und zwar für immer…

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Jussenhoven & Fischer GmbH & Co. KG
Drususgasse 7-11
50667 Köln
Telefon: (+49) - (0)221-60 60 560
Telefax: (+49) - (0)221-32 56 45
Theaterverlag@jussenhoven-fischer.de
www.jussenhoven-fischer.de

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags

An Mitglieder professioneller Theater senden wir die Stücke im PDF-Format. Texte, die nicht in elektronischer Form vorliegen, schicken wir per Post für zwei Monate zur Ansicht.

Freiberufliche Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler, die wir nicht bereits aus der Zusammenarbeit kennen, werden gebeten, uns unaufgefordert Informationen zu geben (z.B. CV, Absichten mit dem gewünschten Text). Dann müssen wir nicht erst nachfragen und können die Texte, wenn möglich, gleich schicken.

Mit Theatern verbundene Dramaturgen, Regisseure, Schauspieler, die Texte an ihre private E-Mail-Adresse geschickt haben möchten, werden gebeten, uns zu informieren, für welches Theater sie die Stücke lesen wollen.

Amateurtheater, Freie Gruppen und Theater, die nicht im Bühnenjahrbuch stehen, fügen Ihrer Textbestellung bitte den aktuell und vollständig ausgefüllten Fragebogen bei, der per Link www.jussenhoven-fischer.de/kontakt abzurufen ist.

Ausbildungseinrichtungen können den Text gegen eine Gebühr bestellen, wenn Sie den Verwendungszweck angeben.

Theaterstücke, die über den Buchhandel erhältlich sind, verschicken wir in der Regel nicht zur Ansicht.

Zu privaten Zwecken können aus urheberrechtlichen Gründen grundsätzlich keine Stücke verschickt werden.