<
Schneider, Rolf

Prozess in Nürnberg

Sprechtheater
Schauspiel

Werkangaben: Dokumentarstück
Dekorationshinweis: 1 Dekoration
Besetzung: 1D, 19H

Bstnr/Signatur: 237

In TTX seit: 27.03.2003

Der Prozess in Nürnberg ist bis heute von bahnbrechender Bedeutung. Sei es in Ruanda oder in Kambodscha, wo immer in der Welt heute Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhandelt und verurteilt werden, stehen die Nürnberger Prozesse gegen die verbliebenen Vertreter des Nazi-Regimes Modell - sowohl in ihrem idealistischen Impuls, die internationalen Beziehungen weltweit zu verrechtlichen, wie auch in dem notorischen Vorwurf, bloß Schauprozesse zu sein, die Fortsetzung des Krieges mit juristischen Mitteln.

In „Prozess in Nürnberg“ mobilisiert Rolf Schneider die dokumentarische Kraft der Bühne für eine rigorose und beispiellose Auseinandersetzung Deutschlands mit seiner dunklen Vergangenheit. Die Nachbildung des Prozesses auf der Bühne ist dabei allerdings mehr als nur eine Lektion in Geschichte, auch wenn, wie Rolf Schneider sagt, „der Spielraum zwischen überliefertem Dokument und theatralischem Ermessen manchmal bestürzend eng“ ist. Denn aus den Beschränkungen des Theaters entsteht bei Schneider eine neue Qualität des Stoffes, ein besonderer Stil, sowie, mit Blick auf die ungebrochene Aktualität des Völkermords, die alte Schillersche Hoffnung auf eine ästhetische Erziehbarkeit des Menschen.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

Jussenhoven & Fischer GmbH & Co. KG
Drususgasse 7-11
50667 Köln
Telefon: (+49) - (0)221-60 60 560
Telefax: (+49) - (0)221-32 56 45
Theaterverlag@jussenhoven-fischer.de
www.jussenhoven-fischer.de

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags

An Mitglieder professioneller Theater senden wir die Stücke im PDF-Format. Texte, die nicht in elektronischer Form vorliegen, schicken wir per Post für zwei Monate zur Ansicht.

Freiberufliche Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler, die wir nicht bereits aus der Zusammenarbeit kennen, werden gebeten, uns unaufgefordert Informationen zu geben (z.B. CV, Absichten mit dem gewünschten Text). Dann müssen wir nicht erst nachfragen und können die Texte, wenn möglich, gleich schicken.

Mit Theatern verbundene Dramaturgen, Regisseure, Schauspieler, die Texte an ihre private E-Mail-Adresse geschickt haben möchten, werden gebeten, uns zu informieren, für welches Theater sie die Stücke lesen wollen.

Amateurtheater, Freie Gruppen und Theater, die nicht im Bühnenjahrbuch stehen, fügen Ihrer Textbestellung bitte den aktuell und vollständig ausgefüllten Fragebogen bei, der per Link www.jussenhoven-fischer.de/kontakt abzurufen ist.

Ausbildungseinrichtungen können den Text gegen eine Gebühr bestellen, wenn Sie den Verwendungszweck angeben.

Theaterstücke, die über den Buchhandel erhältlich sind, verschicken wir in der Regel nicht zur Ansicht.

Zu privaten Zwecken können aus urheberrechtlichen Gründen grundsätzlich keine Stücke verschickt werden.