<
Weisenborn, Günther

Ballade vom Eulenspiegel, vom Federle und der dicken Pompanne

Sprechtheater
Freilicht, Volksstück, Schauspiel

Besetzung: 3D, 15H
Besetzungshinweis: Statisten

Bstnr/Signatur: 133

Aufführungsgeschichte:
UA: 17.03.1949, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, R: Wolfgang von Stas

In TTX seit: 29.09.2017

Die Bauern erheben sich gegen die Tyrannei des Truchsess, und Eulenspiegel wird zu ihrem geistigen Anführer. Er stiftet die Dirnen der Marketenderin Pompanne und die Landsknechte an ebenfalls aufzubegehren. Das Federle, die Geliebte und Spionin des Truchsess, wendet sich wieder ihrer Herkunft zu und probt mit den Bauern den Aufstand. Dieser wird zerschlagen und viele Bauern sterben. Bevor der Truchsess das Todesurteil über Federle verhängen und ausführen kann, tötet Eulenspiegel sie und ersticht anschließend den Truchsess. Die Bauern hoffen auf einen Neuanfang für ihr Land.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH
Lausitzer Platz 15
10997 Berlin
Telefon: 030 - 4431 8888
Telefax: 030 - 4431 8877
verlag@henschel-schauspiel.de
www.henschel-schauspiel.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags