<
Braun, Achim (Komponist)
Braun, Achim (Autor)

Die Ampel
(Die Ampel)
Ein Singspiel für Kinder ab 5 Jahren

Musiktheater
Kinder, mit Musik, Schauspiel

Dekorationshinweis: Kann sehr einfach gehalten sein: Es genügen ein paar selbstgebastelte Verkehrsschilder und rot / grüne Polizeikellen, eventuell noch gelb und ein Auto, das kann ebenfalls aus Pappe gebastelt werden.
Besetzungshinweis: Es gibt 3 Hauptrollen, geschlechtsunspezifisch:

Kind, Fahrer, Auto, Ampel-Chor
Ampelband (Fl. o. Vl., Kl., Perc.)
Instrumentierung: Playback, Chor, Band

Zusatzinformation: Das Stück geht von einer Alltagssituation aus, die jedem Kind ( und Erwachsenen ) gegenwärtig ist. So können die Kinder schnell und problemlos in die Rollen schlüpfen. Die lustig-nachdenklichen Texte, die beschwingte Musik verbunden mit einer an den Möglichkeiten von Schülern orientierten Komposition, lassen das Stück für die Arbeit an Musikschulen und Schulen als optimal erscheinen.
Bstnr/Signatur: die-ampel/
Dauer: 40 min

Aufführungsgeschichte:
UA: 24.04.2016, Entringen
DE: 24.04.2016, Entringen

In TTX seit: 11.02.2019

Während des 1. Liedes formiert sich der Ampelchor zu einzelnen Ampeln. Sie stehen an einer Kreuzung und regeln den Verkehr; sie versuchen alles unter ihre Kontrolle zu bringen, sehen Dank ihrer großen Augen auch recht grimmig drein und fühlen sich als einbeinige Herrscher der Strasse. Sie kommentieren das Stück, versuchen auch in die Handlung einzugreifen, was naturgemäß aber nicht möglich ist.

An einem Morgen wacht ein Kind auf, es hat einen Alptraum geträumt und ist zu spät dran, nichts geht schnell von der Hand und auch der linke Schuh ist unauffindbar.Und dann ist da auch noch die Ampel rot, wenn doch jetzt irgendetwas passieren würde, zum Beispiel ein Krötenregen?

Aber nichts passiert und die Ampel bleibt rot. Das Kind bettelt (die Strasse ist doch völlig leer), bittet, wird ärgerlich und: trotzig überquert es die Strasse bei Rot. Die Ampel erschrickt, sie versucht einzugreifen, kann sich aber nicht bewegen und muss das Kind gehen lassen, sie schreit: „Zurück!“ und versucht auch das Auto anzuhalten. Doch es kommt zum Unfall.

Aber das Kind hat Glück gehabt, es ist „nur“ hingefallen, es ist nicht tot, nur verschmiert, ist es verletzt?

Der Fahrer hat einen Schock. Er ist erleichtert als er sieht, dass das Kind sich bewegt und fängt an, es ordentlich auszuschimpfen. Das Auto hingegen kümmert sich ausschliesslich um sich selbst: es schaut nach seiner tollen Frisur, streicht sich über den Lack auf der Suche nach einer Beule oder einem Kratzer. Der Fahrer hilft dem Kind wieder auf die Beine und das Kind verspricht, nie wieder bei Rot über die Ampel zu rennen.

Für alle Lieder liegen die Playbacks vor.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

CANTUS Theaterverlag
Grauwiesenstraße 2
73569 Eschach
Telefon: 0049 (0) 7175 30 92 46
Telefax: 0049 (0) 7175 91 91 17
cantus@cantus-verlag.com
www.theaterverlag-cantus.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags