<
Weber, Gerhard

Die Abholung
(Die Abholung)

Sprechtheater
Schauspiel

Besetzung: 1D, 1H
Besetzungshinweis: Beide Charaktere sollten ca. zwischen 30 – 55 Jahre alt sein.

Zusatzinformation: In einer Welt der Selbstoptimierung und der Selbstvermarktung (Stichwort: soziale Netzwerke, Narzissmus, Casual Sex, etc.) scheint die Liebe aus der Mode. Selbstverwirklichung wird nicht länger mit dem Bekenntnis zu einem Partner gleichgesetzt. Wohlstand und Konsum führen allerdings dazu, dass es immer mehr Singles gibt.

Das Stück hinterfragt den Wert der Liebe auf skurrile, dramatische und komödiantische Weise. Welche Bedeutung hat die Liebe noch in der heutigen Zeit?

Die Tragikomödie geht der Frage nach, ob die Liebe stärker sein kann als jede Schuld. Was ist Liebe überhaupt? Und welche Kraft liegt in ihr?
Bstnr/Signatur: die-abholung/
Dauer: 85 min

Aufführungsgeschichte:
UA: 30.05.2019, Hamburg, Mut Theater
DE: 30.05.2019, Hamburg, Mut Theater

In TTX seit: 10.02.2020

Eine Frau und ein Mann begegnen sich scheinbar zufällig. Einer ersten Irritation folgt die Ahnung, dass beide sich bereits aus einem früheren Leben kennen. Und tatsächlich, die Erinnerungen stimmen überein. Bereits vor 247 Jahren waren sie ein Paar, dessen Liebe auf äußerst tragische Weise beendet wurde. Sie tritt ihm daher sehr ablehnend und distanziert gegenüber, während er versucht, von einem schlechten Gewissen geplagt, ihre Gunst zurückzugewinnen. Was ist damals geschehen?

Nun sind sie beide auf die Erde zurückgesandt worden, um eine sterbende Seele abzuholen. Während er aus dem Himmel kommt, vertritt sie die dunkle Seite des Jenseits. Kann es überhaupt eine Versöhnung geben? Und wie mag sie aussehen?

Es beginnt ein Spiel der Begierde, der Ablehnung und der nach wie vor glimmenden Liebe zwischen den beiden. Doch ihre Präsenz währt nur für die Abwicklung ihres Auftrages. Wer nimmt die sterbende Seele mit? Und was für eine Zukunft mögen die beiden je haben?

Das Wechselbad zwischen Tragik und Komik lässt einen Blick auf das Menschsein zu, die Sehnsucht nach Liebe einerseits, und die kühle Abwägung von Realität und die Angst vor Verletzung andererseits. Kann sie ihm jemals wieder vertrauen? Kann er ihr jemals wieder unbefangen in die Augen sehen? Beide wissen, sie haben nicht viel Zeit …

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

CANTUS Theaterverlag
Grauwiesenstraße 2
73569 Eschach
Telefon: 0049 (0) 7175 30 92 46
Telefax: 0049 (0) 7175 91 91 17
cantus@cantus-verlag.com
www.theaterverlag-cantus.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags