<
Jouanneau, Joël / Le Pavec, Marie-Claire

Oma Watt auf Papua
(Mamie Ouate en Papoâsie)
Ein Inselmärchen für Groß und Klein

Sprechtheater
Kinder

Übersetzer: Heinz Schwarzinger

Dekorationshinweis: Einheitsdekoration
Besetzung: 1D, 1H

Aufführungsgeschichte:
UA: 1991, Théâtre des Treize Vents (CDN Languedoc-Roussillon)
DEA: 06.05.2010, Thalia Theater Halle

In TTX seit: 28.01.2010

Auf der winzigen Insel Blublub im Pazifik lebt nur noch ein einziger schwarzhäutiger, hünenhafter Ureinwohner: Kaduma, der letzte seines Stammes. Auf unerklärliche Weise ist die weiße Liliputanerin Oma Watt mit Zelt, Labor und Jeep auf der Insel gelandet. Sie sucht nach dem höchst seltenen Schmetterlingsweibchen Virginia, und Kaduma hilft ihr dabei. Wenn man sich nur fest genug auf seinen Wunsch konzentriert, kann man alles erreichen - so Oma Watts Credo. Als Kaduma dahinter kommt, dass sie in Wahrheit nicht Naturforscherin sondern Fotografin ist und sich die Reise nach Blublub dadurch erschwindelt hat, dass sie vorgab, eine Reportage über Ureinwohner zu machen, ist er zunächst schockiert. Doch dann täuschen sie gemeinsam Oma Watts europäische Auftraggeber, um den Fortgang der Expedition zu sichern: Mit wachsendem Spaß inszenieren sie Fotos von den einheimischen "Wilden", die man in Paris erwartet. Kaduma verkleidet sich dazu als Klischee-"Neger" mit Maske, Knochen in der Nase und Speer oder als Kakao-Werbe-Mohr. Die Täuschung gelingt, und neu ausgestattet gehen der schwarze Hüne und die weiße Alte weiter auf Jagd nach dem einzigartigen Schmetterling, die einer Gralssuche gleicht. Zuletzt stirbt Oma Watt in den Armen Kadumas, der jetzt weiß: Er kann alles, wenn er nur will. Poetisch, witzig und mit überbordender Fantasie spielt diese absurde Robinsonade für Groß und Klein das Gegen- und Miteinander extremer Gegensätze durch. Getragen von Lebensweisheit und leisem Humor, in freundschaftlich-spielerischem Ton, ermutigt dieses Insel-Spiel mit Klischees und Vorurteilen dazu, die Unterschiede zu Stärken zu machen, und ermuntert bei der Suche nach dem Verbindendem hinter dem, was trennt. - ab 6 Jahren

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

TM Theaterverlag München e.K.
Deichstr. 9
20459 Hamburg
Telefon: 040-300 66 790
Telefax: 040-300 66 789
tm@theaterverlagmuenchen.de
www.tmtheaterverlagmuenchen.de

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags