<
Bautista, Daniel (Komponist)
Licht, Marco /Boecker, Manuel (Autoren)

Coconut Grove
(Coconut Grove)

Sprechtheater
Musical

Originalsprache: deutsch
Dekorationshinweis: 1 Dekoration
Besetzung: 4D, 5H
Instrumentierung: Drums, Percusionist, E-Bass, Gitarre, Piano.
2 x Geigen, Bratsche, Cello.
2 x Posaunen, 2 x Trompeten

Frei zur UA

In TTX seit: 04.07.2017

Die Beerdigung von Nats Onkel legt Gefühle offen. Für Nat, seinen Neffen, der an den Ort seiner Kindheit zurückkehrt, ist es ein schwerer Tag. Seine alte Freundesclique schenkt ihm kaum Trost: zu lange ist es her, dass sie sich alle gesehen haben. Ohne richtig zu verstehen, was er tut, unterschreibt Nat einen von Luthers Verträgen, der die Schulden seines Onkels tilgen soll.
Emotionen unter den Freunden weckt die verstaubte Motoradwerkstatt, die Onkel Fred hinterlassen hat. Nats ehemaliger Clique fällt allerhand ein, was sich damit machen ließe: Roy, begeisterter Modefreak, träumt von einem Modetempel. Die tanzbegeisterten Frauen Myra und Terah fänden eine fetzige Tanzschule klasse. Alina sieht vor lauter Streit mit ihrem arroganten Freund Jayson weder den traurigen Nat, noch Samira. Am Ende beschließen die ehemaligen Freunde, gemeinsam einen hippen Club in der verkommenen Werkstatt zu eröffnen.
Luther hingegen schmiedet weiter an seinen eigenen Plänen. Jayson, sein Sohn, hat ihm dabei zu helfen. Äußerst widerwillig gehorcht dieser seinem autoritären Vater, denn Jayson spürt, dass dieser Böses im Schilde führt. Zu oft setzte der Immobilienmakler seinen Sohn unter Druck, zu oft manipulierte und drangsalierte er ihn.
Als sich Jayson von seiner hübschen Freundin Alina trennt, hecken Roy und Samira, die Idee aus, Nat mit Alina zu verkuppeln. Ein radikaler Outfit-Wechsel Nats müsste zu schaffen sein und damit die Chance, Nat Mut zu machen, Alina seine Liebe zu gestehen.
Immer wieder hört die Freundesclique seltsame Klopfgeräusche hinter der Wand. Für Samira und Roy ist klar, dass es Onkel Freds Geist ist, der sich hier meldet. Die Beiden inszenieren eine Geisterbeschwörung, die ein abruptes Ende findet: Bauarbeiter wollen die Werkstatt sprengen.
Rasch wird klar, dass Luther dem Erben Nat die Immobilie abgejagt hat, als er Nat erklärte, sein verstorbener Onkel hätte enorme Spiel- und Wettschulden. Die Gruppe ist empört. Luther zwingt seinen Sohn Jayson, die finale Räumung durchzusetzen – ohne zu ahnen, dass er damit die endgültige Loslösung seines Sohnes auslöst.
Roy, umgarnt den Frauenhelden Jayson und provoziert dessen Coming Out. Ein absolutes no-go für den Vater, der ein 12-Stunden-Ultimatum zum Abriss der alten Werkstatt verhängt. Am Tiefpunkt angelangt, entdecken Nat und Alina ihre Liebe füreinander.
Die Clique gibt sich nicht geschlagen. Myra und Terah versuchen die Sprengung mit ihren Mitteln zu verhindern. Als Samira, Roy und Jayson eintreffen, fällt die hintere Wand der Werkstatt ein. Ein völlig entkräfteter Onkel Fred wird befreit, den Lutther zuerst k.o. geschlagen und dann in dem Glauben, Fred sei tot, eingemauert hatte. Verdutzt und erleichtert feiern die Freunde Onkel Freds „Wiedergeburt" mit der spontanen Eröffnung des Clubs „Coconut Grove".

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

Litag Theaterverlag GmbH
Maximilianstraße 21
80539 München
Telefon: 089-28803440
Telefax: 089-28803445
litag@litagverlag.de
www.litagverlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags