<
Berg, Magne van den

Das lange Nachspiel einer kurzen Mitteilung
(De lange nasleep van een korte mededeling)

Sprechtheater
Schauspiel

Übersetzer: Pieper, Eva

Besetzung: 1D, 3H (4 Darst.)

Bstnr/Signatur: 1984

Aufführungsgeschichte:
UA: 16.04.2010, Toneelschuur Haarlem
DE: 14.10.2017, Theater Ingolstadt

In TTX seit: 08.03.2017

Vier Freunde, Jon, Sjon, Johan und Louise hängen zusammen ab in einer Bar oder Kneipe oder sonst wo, wie seit ewigen Zeiten. Nur ist diesmal alles anders. Denn Jon sagt zu Louise: „Ich trage mich mit dem Gedanken, von hier wegzugehen.“ Diese Nachricht klingt banal. Doch sie verbreitet sich wie ein Lauffeuer und setzt Dinge in Bewegung, die möglicherweise nie in Gang gekommen wären. Plötzlich scheint alles, was bisher war, in Frage gestellt, bekommt Risse und Brüche.
Warum will Jon weg und wohin eigentlich? Mit seinem alten Wagen kommt er doch eh nicht weit! Ist es wegen Louise? Und was soll Louise jetzt tun? Will Jon sich oder andern was beweisen? Will er wiederkommen? Er ist sich offenbar selbst gar nicht sicher?! Jons kurze Mitteilung löst eine Diskussion aus. Enttäuschte Hoffnungen, erloschene Liebe und nüchterne Gleichgültigkeit kommen zum Vorschein, und ein ganzes Gefüge zwischenmenschlicher Beziehungen gerät ins Wanken. – »Das lange Nachspiel einer kurzen Mitteilung« rast im Sprach-Stakkato über die Gefühlsklaviatur. Kunstvoll und mit einem feinen Gespür für Komik und Tragik formt Magne van den Berge die Dialoge zwischen ihren Figuren und lenkt den Blick auf die Fragilität unseres sozialen Miteinander.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH
Schweinfurthstr. 60
14195 Berlin
Telefon: 030 - 897 18 40
Telefax: 030 - 823 39 11
info@kiepenheuer-medien.de
www.kiepenheuer-medien.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags