<
Braband, Folke

Eenmal in Witt
(Ganz in Weiß)

Sprechtheater
Komödie

Übersetzer: Buerhoop, Heino

Werkangaben: Komödie für 6 Personen und eine Rhythmusmaschine
Mundart: Niederdeutsch
Dekorationshinweis: 1 Dekoration
Besetzung: 3D, 3H
Besetzungshinweis: 6 Personen und eine Rhythmusmaschine

Bstnr/Signatur: SP 1608
Rechtevertretung: Originalrechte beim Thomas Sessler Verlag, A-Wien
Dauer: 110 min, abendfüllend

In TTX seit: 14.10.2020

Jule lässt kurz vor der Hochzeit ihrer besten Freundin Anna, deren Trauzeugin sie ist, eine Bombe platzen: Martin, der Trauzeuge und beste Freund von Annas Bräutigam, hat ein Verhältnis mit Anna. Das weiß Anna ja schon; aber als Jule Martin mit ihrer eigenen Mutter Clara kurz vor der Zeremonie in der Damentoilette erwischt, kocht sie über und verkündet zwanzig Minuten vor dem Ja-Wort die Wahrheit. Braut und Bräutigam flüchten in verschiedene Richtungen, der Vater des Bräutigams hat Schaum vor dem Mund, die Mutter des Bräutigams ist in Tränen aufgelöst, der Standesbeamte verwirrt, die Hochzeitsgäste im Saal werden unruhig. Hinter den Kulissen fliegen die Fetzen. Jule wird nicht nur von Martin beschimpft, sondern muss sich auch die verletzenden Kommentare ihrer liebestollen Mutter Clara anhören. Zum Glück ist da der redselige Kurt, den Jule mit seiner Band engagiert hat. Doch die wedding-bells, die angeblich von A wie ABBA bis ZZ Top alles beherrschen, lassen auf sich warten. Und sie werden an diesem Abend auch nicht mehr auftauchen, denn Kurt ist eine Ein-Mann-Band. Mit seiner geliebten Rhythmusmaschine, der dicken Berta, spielt er immer wieder ein paar Takte, um die unglückliche Trauzeugin zu trösten. Und das scheint ihm zu gelingen. Das Chaos weitet sich aus. Anna landet mit Jule bei einem wilden Gerangel in der dicken Berta, die in einen Höllenlärm ausbricht. Der Vater des Bräutigams attackiert Richard, den Vater der Braut, Clara zerrt den mehrfach begehrten Martin im erotischen Rausch in die Besenkammer. Anna sucht nicht ihren Bräutigam, sondern Martin, weil sie mit ihm durchbrennen will. Der entkommt gerade noch den Kugeln der wild um sich schießenden Clara, die dafür die dicke Berta durchlöchern. Doch einer findet eine Person, in die er sich schon vor 33 Jahren verliebt hat. Annas Vater Richard steht vor seiner angebeteten Clara. Eines ist sicher: Bei dieser Hochzeit spielen die Trauzeugen die Hauptrolle. Und sie nehmen ihre Sache ernst, indem sie die Trauung verhindern. Jule macht ihrer besten Freundin klar, dass sie ihren Bräutigam gar nicht liebt. Und Martin hilft Jule auf die Sprünge, in wen sie selbst sich schon lange verliebt hat. Und das ist ausnahmsweise nicht er. Und eine einst verpasste Liebe bekommt eine neue Chance. Finden am Ende etwa alle zusammen außer Braut und Bräutigam?

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Karl Mahnke Theaterverlag
Große Str. 108
27283 Verden/Aller
Telefon: 04231-3011-0
Telefax: 04231-3011-11
info@mahnke-verlag.de
www.mahnke-verlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags