<
Schulkowsky, Robyn (Komponist)
Schulkowsky, Robyn / Kassies, Sophie (Autoren)

Das Kind der Seehundfrau
(Oroek)

Musiktheater
Kinder, Oper
ab 8 Jahren

Übersetzer: Pieper, Eva Maria

Werkangaben: Musiktheater nach einem Konzept von Flora Verbrugge
Originalsprache: Niederländisch
Besetzung: 1D, 1H
Besetzungshinweis: 1 D (auch Sängerin), 1 H, (bei Mehrfachbesetzung)
Instrumentierung: 3 Live-Musiker, zugleich Chor: Percussion, Harfe + Akkordeon, Trompete (oder Geige) ODER Percussion, Cembalo/ Harmonium, Bassklarinette

Zusatzinformation: 2006, im Stückepool von Kaas & Kappes
Ursendung der Hörspielfassung: 01.11.14, radioMikro, Bayern 2; R: K. Leypold
Bstnr/Signatur: 1606

Aufführungsgeschichte:
UA: 26.02.06, Jeugdtheater Sonnevanck, NL-Enschede; R: Flora Verbrugge; M: Ocobar
UA/ DSE (mit neuer Komposition): 24.02.08, Oldenburgisches Staatstheater; R: Andrea Gronemeyer; M: Robin Schulkowsky
ÖE/SE - frei -

In TTX seit: 12.11.2019

„Hoch oben im Norden, wo es im Sommer nie richtig dunkel und im Winter nie richtig hell wird, lebt Oruk mit seinen Eltern in einer kleinen gemütlichen Hütte. Manchmal fährt er mit seinem Vater im Hundeschlitten über das krachende Eis zum Fischen und abends, wenn draußen der Wind den Schnee vor sich hertreibt und die Wellen des Eismeeres gegen die Klippen in der Bucht schlagen, liegt er in seinem warmen Bett und freut sich am Lachen seiner Eltern. Doch dann wird seine Mutter krank und sein Vater kommt nur noch selten nach Hause. Oruk muss hilflos mitansehen, wie es seiner Mutter immer schlechter geht. Eines Nachts, nachdem die Eltern heftig miteinander gestritten haben, hört er draußen eine Stimme, die seinen Namen ruft. Oruk folgt dem Ruf, der ihn die Küste entlang zu einem Felsen führt. Dort liegt in einer Spalte ein altes Seehundfell und Oruk spürt, dass er es seiner Mutter bringen muss. Als er sie zu Hause damit zudeckt, verschwinden ihre kranken Gesichtszüge und Falten. Ihre Augen beginnen zu leuchten, ihr Körper glänzt und nach und nach verwandelt sie sich in einen Seehund. Von seinem Vater erfährt Oruk dann die ganze Geschichte: Wie er vor vielen Jahren einem wunderschönen Seehundmädchen das Fell gestohlen hatte, wie dieses Mädchen mit ihm gegangen ist, wie sie sich geliebt haben und glücklich waren. Nun hat sich vieles verändert.“ (Junge Oper am NT Mannheim)
„Auf sehr saftige und sinnliche Art und Weise wird in diesem Stück einem alten Inuit-Märchen neues Leben eingehaucht. Der Junge Oruk entdeckt ein großes Geheimnis in Bezug auf seinen Vater, seine Mutter und sich selbst. Oruk scheint das Wunschkind einer unmöglichen, aber leidenschaftlichen Liebe zwischen einem rohen, einsamen Mann und einer wunderschönen Seehundfrau zu sein. Die Autorin Sophie Kassies hat das Märchen bearbeitet und daraus eine gut komponierte, musikalische Theatererzählung, mit viel Raum für Spiel, Kommentar und schönen Liedtexten geschaffen: Über Liebe und Loslassen.“ (Stückepool 2006, Kaas & Kappes)
„Ein vollendetes Stück Musiktheater, das alle Lebensalter berührt.“ (Die Rheinpfalz, 09.04.08)

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

Theaterstückverlag Brigitte Korn-Wimmer & Franz Wimmer
Mainzer Str. 5
80804 München
Telefon: +49/89/36101947
Telefax: +49/89/36104881
info@theaterstueckverlag.de
www.theaterstueckverlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags