<
Fo, Dario

Der Teufel mit den Titten
(Il diavolo con le zinne)

Sprechtheater

Übersetzer: Chotjewitz-Häfner, Renate

Originalsprache: Italienisch
Besetzung: 5D, 8H
Besetzungshinweis: (Mehrfachbesetzungen)

Bstnr/Signatur: 4822

In TTX seit: 02.07.2019

Öfter mal und immer mit Fortune hat sich Dario Fo auf Spurensuche ins Reich seiner Theater-Ahnen begeben. Auch dieses Stück ist vom Witz der italienischen Renaissance-Komödie geprägt. Es geht um Korruption in Politik und Gesellschaft, um das „Übel, das in unsere Tradition eingeschrieben ist“ – als Grundierung einer tolldreisten Theaterstory mit Verwechslungs-Effekten, Musik und Tanz, mit Marionetten und einem (von einer Akrobatin verkörperten) Äffchen auf der Bühne. Weil sich der unbestechliche Richter Alfonso de Tristano beim Honoratioren-Klüngel des Stadtstaates und bei der Inquisition verdächtig gemacht hat, wird das Eingreifen teuflischer Mächte erforderlich. Der Unterteufel Barlocco schrumpft zum regelrechten Teufelszäpfchen, das in den Richter einfahren und seine Rechtschaffenheit zur Strecke bringen soll. Freilich landet dieses Teufelszäpfchen nicht im Arsch des Richters, sondern versehentlich in dem seiner Haushälterin Pizzocca und wirkt auf ganz unerwartete Weise. Es verwandelt die verschrobene, schwatzsüchtige Person vom Lande zeitweise in eine betörende neapolitanische Schöne mit Superbusen. Die teuflisch aufgeladene Haushälterin verhilft dem Richter sogar zur Befreiung von lange angestauter Sexualnot. Vor dem Inquisitionsgericht wird deshalb eine Verurteilung des „Unzüchtigen“ betrieben. Die schlaue Pizzocca sorgt jedoch für einen (kurzzeitigen) Sieg der Gerechtigkeit.

Werk auf Homepage des Verlags

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag bestellen.


Vertrieb:

henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH
Lausitzer Platz 15
10997 Berlin
Telefon: 030 - 4431 8888
Telefax: 030 - 4431 8877
verlag@henschel-schauspiel.de
www.henschel-schauspiel.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags