<
Puschkin, Alexander

Mozart und Salieri
(Моцарт и Сальери)

Sprechtheater
Einakter

Übersetzer: Tietze, Rosemarie

Originalsprache: Russisch
Besetzung: 2H

Rechtevertretung: Drei Masken Verlag

In TTX seit: 25.11.2021

Wurde Wolfgang Amadeus Mozart von seinem Konkurrenten Antonio Salieri vergiftet? Der Dichter Alexander Puschkin glaubte an Mord, als er 1830 MOZART UND SALIERI verfasste. 1825, kurz nach dem Tod des Komponisten Antonio Salieri, verbreitete sich von Wien aus das Gerücht, dieser habe 1791 Wolfgang Amadeus Mozart aus Neid vergiftet. Angeblich habe Salieri auf seinem Totenbett das Geständnis zu dieser ungeheuren Tat abgelegt. Seine Intrigen gegen Mozart zu dessen Lebzeiten gaben diesem Gerücht zusätzliche Nahrung.
Alexander Puschkin schildert erstmals in seinem Einakter, das spannungsreiches Verhältnis von Genie und Mittelmäßigkeit, schöpferischer Uneigennützigkeit und eifersüchtigem Ehrgeiz, der nichts Größeres über sich zu dulden vermag.

Wenn Sie sich als Nutzer registrieren, können Sie hier online Ansichtsexemplare beim Verlag anfordern.


Vertrieb:

Drei Masken Verlag GmbH
Herzog-Heinrich-Str. 18
80336 München
Telefon: 0049.89.544 56 909 / 694 / 595
Telefax: 0049.89. 53 81 99 52
bestellen@dreimaskenverlag.de
www.dreimaskenverlag.de
Mitglied im VDB

Verlagsportrait auf theatertexte.de
Bezugsbedingungen des Verlags