Der Vorstand der Stiftung VDB hat nachfolgende Vergaberichtlinien für den Preis der Deutschen Theaterverlage für Sprech- und Musikdramatik verabschiedet:
Die Stiftung VDB vergibt durch eine unabhängige Jury den Preis der Deutschen Theaterverlage zur Förderung der Sprech- und Musikdramatik. Der Preis wird jährlich verliehen, und zwar abwechselnd für Sprech- und Musikdramatik, erstmals für Produktionen des Musiktheaters der Spielzeit 2005 / 2006. Eine Bewerbung um den Preis ist ausgeschlossen. Bei der Auswahl des/der Preisträger/s sind zu berücksichtigen: 
  • Inhaltsbezogene Einzel- und Gesamtprogramme im Rahmen eines Spielplanes
  • Leitideen für die Gestaltung eines Spielplanes (thematische Schwerpunkte, Konzentration auf Bühnenwerke einzelner Autoren / Komponisten)
  • Zusammenarbeit von Autoren / Komponisten, Theaterdramaturgie und Regie
  • Produktion zeitgenössischer Bühnenwerke
  • Theaterpädagogische Projekte
Über die Zuerkennung des Preises entscheidet die unabhängige Jury der Stiftung VDB. Der Jury gehören Bühnenverleger und Autoren und Komponisten an. Die Abstimmung der Jury bleibt geheim, ihre Entscheidung ist nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Jury hat ihre Entscheidung schriftlich zu begründen. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am Orte der/des Preisträger/s durch Verleihung einer besonderen Urkunde. Die Begründung der Jury für die Auszeichnung ist bei der Verleihung des Preises bekannt zu geben.